ITSL#003 – Virtualisierung mit Hyper-V – Einrichten der ersten Virtuellen Maschine

Nachdem wir uns im letzten Beitrag mit der Einrichtung des Hypervisors „Hyper-V“ beschäftigt haben, werden wir uns nun um die Einrichtung der ersten virtuellen Maschine kümmern.

In unserem Beispiel werden wir eine virtuelle Windows 8 Maschine erstellen, um später auf dieser Software ausführen zu können, die mit Windows 10 nicht mehr kompatibel ist.

Im Hyper-V Manager klicken wir zunächst auf „Neu“ und dann auf „Virtueller Computer“
Die Eingabe mit „Weiter“ bestätigen
Einen Namen für die virtuelle Maschine vergeben und den Speicherpfad angeben.
Hinweis: Auf ausreichend Speicherplatz auf der jeweiligen Festplatte achten.

Für Windows 8 ist „Generation 2“ empfehlenswert. Ältere Betriebssysteme wie z.B. Windows 7 / Vista / XP kommen mit der 1. Generation besser zurecht.
Festlegen des Arbeitsspeichers. Hierbei berücksichtigen Sie bitte das Maximum von Ihrem PC und deaktivieren Sie die Einstellung des „Dynamischen Arbeitsspeichers“.
Netzwerkverbindung festlegen. Der Default Switch kann in der Hyper-V Verwaltungskonsole bearbeitet werden.
Festlegen der virtuellen Festplatte. Achten Sie auch hierbei auf den Speicherplatz, welcher auf dem Host-PC zur Verfügung steht.
Die Installationsdatei auswählen und mit „Weiter“ bestätigen.
Zusammenfassung – Bestätigen mit „Fertig stellen“
Die Virtuelle Maschine wird jetzt im Hyper-V Manager angezeigt.
Durch einen Doppelklick auf die Maschine öffnet sich ein neues Fenster. Mit einem Klick auf „Starten“, wird die Maschine eingeschaltet.
Der Boot-Prozess von der zuvor ausgewählten Installationsdatei (ISO-File) startet.
Setup-Programm von Windows 8

Die Virtuellen Maschinen können auch im Detail angepasst werden, wie folgender Screenshot zeigt:

Die Gastdienste bieten mehr Komfort in der Bedienung der Maschinen und sollten definitiv aktiviert werden.

Sollten Sie weitergehende Fragen zur Nutzung von Hyper-V oder auch zu dieser Anleitung haben, kontaktieren Sie mich gerne.